top of page

Was ziehe ich meinem Baby zum Schlafen an??? Welcher Schlafsack ist der richtige?

Zu warm, zu kalt, Body drunter oder doch nur Schlafanzug…Richte Dich am besten nach Deinem eigenen Schlafoutfit, um das Deines Babys zu bestimmen. Da Du wahrscheinlich mit Deinem Baby im selben Raum schläfst, ist es empfehlenswert, dass Du Deinem Baby in den ersten Tagen eine zusätzliche (dünne) Schicht Kleidung anziehst.


Baby schläft im Schlafanzug
Baby schläft friedlich

Wenn Du zum Beispiel in einem kuscheligen Flanell-Pyjama unter einer dicken Bettdecke schlummerst, könnte Dein Baby in einem warmen Schlafsack, langärmeligem Body, Pyjama und Söckchen gut schlafen.

Im Sommer, wenn Du nur ein dünnes Shirt anhast und dich mit einer leichten Decke zudeckst, könnte Dein Baby mit einem Kurzarm-Body und einem luftigen Schlafsack glücklich sein.

Es muss auch nicht immer ein Schlafsack sein. Es gibt auch Schlafanzüge, die warm gefüttert sind (z.B. mit Fleece-Innenteil), die wunderbar einen Schlafsack ersetzen können.


So erkennst du, ob es deinem Baby zu warm oder zu kalt ist.


Händchen und Füßchen deines Babys eignen sich eher nicht als Indikatoren. Sie sind oft kälter als der Rest des Körpers und das bedeutet nicht zwangsläufig, dass deinem Baby kalt ist.

Der Nacken deines Kindes ist da viel besser geeignet, wenn du wissen willst, ob es deinem Kind zu warm oder zu kalt ist. Ist der Nacken eher kühl, dann wird es deinem Baby insgesamt eher kühl sein. Ist der Nacken heiß und schwitzig, dann ist dein Baby zu warm angezogen. Ist der Nacken hingegen angenehm warm und trocken, ist es für dein Baby angenehm warm, weder kalt noch heiß.


Überhitzung kann eine große Gefahr darstellen, vor allem für Säuglinge und Babys unter 1 Jahr. Die Wärmeregulierung ist noch nicht ausreichend ausgebildet, der Kühlmechanismus funktioniert auch noch nicht. Daher ist es besonders wichtig, dass es deinem Baby nicht zu heiß wird in seinem Schlafoutfit.


Welcher Schlafsack ist der Richtige?


Eine Fülle an verschiedenen Schnitten und Materialien für Schlafsäcke macht es echt nicht einfach den richtigen Schlafsack auszuwählen. Mit oder ohne Füße? Gefüttert oder besser nicht?


Grundsätzlich wird ein Schlafsack statt Decke und Kopfkissen empfohlen, um das Risiko des plötzlichen Kindstodes (SIDS) zu minimieren (wobei bei SIDS noch mehr Faktoren eine Rolle spielen). Ein Schlafsack ist einfach praktisch, weil dein Kind es nicht zur Seite strampeln oder es sich über das Gesicht ziehen kann. Es gibt auch kein Maximalalter bis zu dem ein Kind einen Schlafsack tragen kann. Es gibt mittlerweile sogar Schlafsäcke für Erwachsene.


Die TOG-Werte, die bei den Schlafsäcken angegeben werden geben Orientierung über den Wärmegrad des Schlafsackes. TOG steht für Thermal Overall Grade. Je höher der TOG-Wert, desto höher der Wärmewiderstand des Schlafsackes, desto wärmer ist er.


TOG-Angaben sind nach British Standards normiert (Richtlinie BS 8510:2009 standard – ‘Child use and care articles. Safety of children’s sleep bags. Safety requirements and test methods.). Die Hersteller müssen sich also an Richtlinien halten, wie ihre Schlafsäcke beschafft sein müssen.


TOG-Angaben und was sie bedeuten
Vergleich TOG-Angaben und Decken

Als Orientierung kannst du dir merken, dass ein Schlafsack mit 0,5 TOG einer sehr dünnen Sommerdecke entspricht (oder wenn es so warm ist, dass du gar ohne Decke, sondern nur im T-Shirt schläfst), 1,0-1,5 TOG einer dünnen Sommerdecke, 2,5 TOG ist eher einen normalen Bettdecke ähnlich und 3,5 TOG entsprechen einer dicken Winterdecke.


Was ziehe ich meinem Baby drunter an?


Welchen Schlafsack du nutzt und was dein Kind drunter anhat, hängt davon ab, wie die Temperatur im Schlafzimmer ist. Nutze gern die Grafik zur Orientierung.


Übersicht Schlafsack und welche Kleidung drunter angezogen werden kann
Beispiel was du unter unterschiedlichen Schlafsäcken zusätzlich anziehen kannst

Grundsätzlich wird empfohlen, dass die Raumtemperatur im Schlafzimmer 16-18 Grad beträgt. Nicht immer ist es möglich diese Temperatur einzuhalten. Prüfe also regelmäßig, wie warm/kalt es im Schlafzimmer ist und passe eure Schlafbekleidung entsprechend an.

Atmungsaktive Materialien, sowohl beim Schlafsack als auch vom Pyjama, verhindern, dass sich die Wärme staut. Achte beim Kauf eines Schlafsackes also auf hochwertige und auf Schafstoffe geprüfte Materialien. Wolle-Seide-Kombinationen wirken temperaturausgleichend, sind aber auch kostspielig. Baumwolle ist das am häufigsten verwendete Material für die Schlafsäcke. Zusätzlicher Vorteil ist, dass du sie bedenkenlos waschen kannst (manche Marken kannst du sogar im Trocknen schontrocknen).


Mütze und Socken?


Die Frage lässt sich beantworten, indem du dir eure Schlafumgebung anschaust. Im Winter kannst du gern noch Söckchen anziehen, wenn der Pyjama keine Füßchen dran hat). Im Sommer ist es eher zu warm. Manche Schlafsäcke mit Füßen haben Umklappbünchen, sodass auch da keine Söckchen notwendig sind.

Auch auf eine Mütze kannst du verzichten, denn so kann überschüssige Wärme besser abgeleitet werden. Außerdem besteht bei einem Mützchen die Gefahr, dass es ins Gesicht rutscht und vielleicht sogar die Nase verdeckt.


Und tagsüber?


Wenn du dich jetzt fragst, ob ein Schlafsack oder Schlafanzug auch tagsüber angezogen werden muss…Müssen muss er nicht. Aber du kannst das Anziehen des Schlafsacks tagsüber als Teil eurer Schlafroutine gestalten und dein Kind so schon mal auf das bevorstehende Schläfchen vorbereiten. Routinen haben einen positiven Einfluss auf den Schlaf, auch tagsüber.

Beachte zusätzlich, dass sich die Zimmertemperatur tagsüber unterscheiden kann. Zum einen, weil wir im Winter die Heizung anhaben und im Sommer die reinscheinende Sonne die Temperatur erhöhen kann. Was also nachts gut funktioniert, kann tagsüber anders sein.


Du willst mehr zum Thema Baby- und Kleinkindschlaf wissen? Besuche mich auf Instagram @traumnaechte. Dort bekommst du täglich Einblicke und Tipps zu zahlreichen Themen rund ums Thema Schlaf.


Alles Liebe

Anna


Über mich
Hier schreibt Anna

2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page